parallax background

KOSTENFREIES COACHING oder WILLST DU, DASS ICH WERBE?

WARUM HILFT DENN KEINER? TABUTHEMA MACHTMISSBRAUCH*
5. August 2018
PODCAST FÜR ALLE, DIE (MEHR) HÖREN WOLLEN
30. Oktober 2018

Herzlich willkommen zurück auf meinem Blog, liebe Leserin, lieber Leser!

Du möchtest mich persönlicher kennen, mich besser finden können, öfter von mir lesen oder einfach aktueller informiert werden? Bitte zögere nicht, mich anzurufen oder mir zu schreiben, wenn das Thema Dich bewegt. Denn es könnte ja sein, dass es eine Lösung gibt, auf die ich  bloß bis jetzt noch nicht gekommen bin. Aber das finden wir nur heraus, wenn wir uns darüber austauschen. Also: kontakt@icfl.de oder +49 30 84723041 Ich freu mich auf Deine Nachricht!

Worum es geht? Es geht darum, dass ich NICHT werbe!

Hast Du auch die Nase voll von 

kostenfreien Webinaren, Challenges, Newsletterbeiträgen, Blogartikeln oder Emails, 

in denen Dir variantenreich versprochen wird, Du bekämest – ebenfalls kostenfrei –

die unschlagbar erfolgreichen Kenntnisse vermittelt, wie Du

mit geringem Aufwand

in wenigen Stunden

Deine Erfolgsrate

mit dem richtigen Mindset

vertausendfachen könntest?

Tolles Angebot, nicht wahr? Wenn es Dir so geht wie mir, dann hast Du mittlerweile bei solchen Angeboten ein weniger tolles bis ausgesprochen unangenehmes Gefühl. Denn ich bin oft genug darauf hereingefallen. Ich habe derartige Newsletter, Blogs, Webinare und Challenges abonniert. Ich habe Zeit und Nerven investiert. Ich war hoffnungsvoll, erwartungsfroh, offen für Neues und ich war bereit, den „Experten“ zu folgen. Bei den ersten 3-4 derartigen Erfahrungen habe ich tatsächlich etwas gelernt. Zum Beispiel wusste ich sehr bald, dass es sich um reine Werbe-Veranstaltungen handelt. Dann habe ich die Struktur durchschaut. Denn der Aufbau folgt immer einem ähnlichen Muster:

1. Der Experte oder die Expertin stellt sich ausführlich, sehr ausführlich, übertrieben ausführlich vor – mit allen „Erfolgen“ und vor allem mit dem „richtigen“ Mindset. Damit ist schon mal klar, dass ich an meinem Mindset arbeiten muss, um ähnliche Erfolge zu erreichen! Aber: Woher kennen die mein Mindset? (Vielleicht, weil ich sonst nicht bei ihnen gelandet wäre?) 

2. Der Experte oder die Expertin beschreibt das Problem/die Probleme, die ich habe oder wahlweise die Fehler, die ich mache. Woher wissen die das? (Vielleicht, weil ich sonst nicht bei ihnen gelandet wäre?)

3. Der Experte oder die Expertin verteilt ein paar Tipps, am besten in Fachchinesisch, wie ich ganz einfach in wenigen Schritten mit dem richtigen Mindset und ein paar zusätzlichen Infos, für die hier natürlich nicht Zeit und Platz ist, meine Probleme löse und damit erfolgreich werde. Woher wissen die, dass ich nicht erfolgreich bin? (Vielleicht, weil ich sonst …? Ja, genau!)

4. Jetzt werde ich „eingeladen“, diese zusätzlichen Infos zu kaufen. Klar, um Probleme wirklich zu lösen oder echtes Knowhow zu erwerben, reicht kein Newsletterbeitrag, Webinar, Blogartikel – da muss man dann schon richtig arbeiten! Das Knowhow von anderen zu bekommen, kostet nun mal – das ist auch klar!

5. Wer nicht sofort kauft, wird anschließend hartnäckig per Email oder (falls man so leichtsinnig war, eine Telefonnummer zu hinterlassen) auch per Anruf verfolgt und bekommt zusätzliche „Einladungen“, um die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Nach diesen ersten Erfahrungen wurde ich immer frustrierter. Und natürlich habe ich meine Auswahl bereinigt. Newsletter und Blogs gekündigt, Challenges und Webinare nicht gebucht, Experten erst mal kritisch hinterfragt – und dementsprechend Zeit und Nerven gespart. Dennoch gab es immer wieder Ankündigungen, die mich gereizt haben und die ich deshalb nutzen wollte. Mit mehr Abstand und einer fokussierteren Auswahl habe ich also weitere Erfahrungen gesammelt. Denn etwas boten diese kostenfreien Informationen immer: Ich bekam einen deutlichen Eindruck davon, wer wofür auf welchem Kompetenz-Niveau WERBEN kann. 

Und ganz ehrlich: Werben wollte ich nie und will ich auch heute nicht! Und deshalb will ich es auch nicht lernen! 

Ich möchte das, was ich auf hohem Niveau zu bieten habe – nämlich mein Wissen über die Zusammenhänge von Führungsverhalten, Führungsqualität und Führungserfolg – denen zur Verfügung stellen, die es genau auf diesem Niveau auch brauchen. Und da ich es zur Verfügung stelle, wird es auch genutzt. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass es für viel mehr Menschen nützlich sein könnte, als ich bisher erreiche. Sollte ich also doch werben, um auch diese Menschen zu erreichen?

In mir sträubt sich alles dagegen, in der oben beschriebenen Weise aktiv zu werden und mit kostenfreien Webinaren, Challenges, Newsletterbeiträgen, Blogartikeln oder Emails auf mich aufmerksam zu machen. Denn wirklich kostenfrei ist das ja gar nicht. Ganz abgesehen davon, dass mir dies wertvolle Zeit und Energie rauben würde, die ich lieber für meine Klienten einsetze. Es würde wahrscheinlich auch sehr viele Menschen ebenso frustrieren, wie es mich frustriert hat. Genau auf diese Weise möchte ich nicht wahrgenommen werden, weil ein ganz falscher Eindruck von mir und meiner Leistung entsteht. Denn ich arbeite nach wie vor direkt mit meinen Klienten, treffe sie ganz persönlich, coache sie individuell und empfinde das keineswegs als „Tretmühle“.

Deshalb erprobe ich jetzt einen anderen Weg.

Da ich für meine Vorträge, Seminare und Workshops bisher gutes bis sehr gutes Feedback bekommen habe und manche Teilnehmer mir noch nach Jahren im Coaching die Treue halten, mache ich ab jetzt ein besonderes Angebot: Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin, der/die im eigenen Umfeld – sei es in einem Blog, Newsletter, Email, auf der eigenen Website oder einfach auf meiner Facebook-Seite für andere über die Erfahrungen mit meiner Dienstleistung berichtet, erhält den nächsten freigebliebenen Seminarplatz gebührenfrei.

Falls in absehbarer Zeit kein Seminar zu einem passenden Thema stattfindet, gibt es stattdessen eine kostenfreie Coachingsitzung, auf Wunsch auch telefonisch oder per Email. Für diesen gebührenfreien Seminar- oder Workshopplatz bzw. die Coachingsitzung kann man sich ganz einfach per Email bewerben: Es versteht sich, dass ich alle meine Seminar- oder Workshop-Teilnehmer und erst recht meine Coaching-Klienten kenne und dass ich demzufolge auch weiß, wer tatsächlich aus eigener Erfahrung sprechen kann. Aber zur Sicherheit für alle Interessierten: Um meine einzige kostenfreie Dienstleistung nutzen zu können, sende mir bitte mit Deiner Bewerber-Email den entsprechenden Link zu Deinem Erfahrungsbericht. Nur so kann ich sicher sein, dass kein Missbrauch möglich ist. Denn ich werde jeden Link – wie immer – auf Echtheit und Spamfreiheit prüfen.

Und jetzt freue ich mich auf alle Kommentare, Nachrichten oder Anfragen.

 

Alles Gute, Deine Karin Rasmussen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.